Windows Update kann derzeit nicht nach Updates in Windows 8, 7 oder Vista suchen

Windows Update-Fehler „Windows Update kann derzeit nicht nach Updates suchen, da der Dienst nicht ausgeführt wird. Möglicherweise müssen Sie Ihren Computer neu starten“ tritt wahrscheinlich auf, wenn der temporäre Windows-Aktualisierungsordner (SoftwareDistributionsordner) beschädigt ist. Um diesen Fehler einfach zu beheben, folgen Sie den folgenden Schritten in diesem Tutorial.

So beheben Sie das Problem vista windows update funktioniert nicht von Windows (8, 7 oder Vista): „Windows Update kann derzeit nicht nach Updates suchen, da der Dienst nicht ausgeführt wird“, wenn Sie nach Updates suchen.

Lösung 1: Lösen Sie, dass Windows Update nicht nach Updates suchen kann“ Fehler mit dem Microsoft Fix It Utility.

Windows Update kann derzeit nicht nach Updates in Windows 8, 7 oder Vista suchen

Update: Leider hat Microsoft das FixIt Utility entfernt. Also, ignorieren Sie diese Lösung und fahren Sie mit Lösung 2 fort.

    1. Laden Sie das Microsoft Fix It Utility auf Ihren Computer herunter: https://support.microsoft.com/kb/2730071.
    2. Führen Sie das Microsoft Fix It Tool aus und drücken Sie „Accept“.
    3. Wählen Sie die Option „Probleme erkennen und die Korrekturen für mich anwenden (empfohlen)“.

Lassen Sie die Problembehandlung, um Windows Update-Probleme zu beheben, und drücken Sie „Weiter“. *

* Wenn das Problem behoben ist, schließen Sie die Problembehandlung und suchen Sie erneut nach Windows-Updates. Andernfalls fahren Sie mit Lösung 2 fort.

Lösung 2: Lösen Sie den Fehler Windows Update cannot check for updates“ manuell.

Schritt 1: Beenden Sie den Windows Update Dienst.

Um das zu tun:

  1. Drücken Sie gleichzeitig die Windows-Taste + R, um die Befehlsbox zu öffnen.
  2. Geben Sie in der Befehlsbox run: services.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste.

services_msc

Suchen Sie nach dem Windows Update Service, klicken Sie dann mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Stop.

Windows-Dienste-Steuertafel

Ohne das Dienstefenster zu schließen, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Schritt 2: Löschen oder Umbenennen des Windows Update Zwischenspeicherordners.

Um das zu tun:

  1. Öffnen Sie „Arbeitsplatz“ und navigieren Sie zum Ordner „C:Windows“.
  2. Löschen (oder Umbenennen z.B. in „SoftwareDistributionOLD“) Sie den Ordner „SoftwareDistribution“.

Schritt 3: Starten Sie den Windows Update Dienst.

Gehen Sie zu den Windows-Diensten und „Starten“ Sie den Windows Update Dienst.

Versuchen Sie, Windows erneut zu aktualisieren.

Lösung 3: Installieren Sie das eigenständige Update KB3102810.

Laden Sie das Sicherheitsupdate KB3102810 herunter und installieren Sie es. Starten Sie nach der Installation Ihren Computer neu und suchen Sie nach Updates. (Angewandt auf: Windows 7 SP1 & Windows Server 2008 R2 SP1.)

Starten Sie Ihren Computer neu.

Stoppen Sie den Windows Update Service. (Siehe Lösung 2: Schritt 1)

Löschen Sie den Software-Verteilungsordner.(Siehe Lösung 2: Schritt 2)

Starten Sie Ihren Computer neu und suchen Sie dann nach Updates. Lassen Sie Ihren Computer etwa eine Stunde Zeit, um Updates zu finden.

Lösung 4: Aktualisieren Sie den Intel Rapid Storage Technology Treiber.

Installieren Sie den neuesten Intel Rapid Storage Technology Treiber (Intel RST). *

Einschränkung der Internetnutzung durch Kindersicherung

In der FRITZ!Box können Sie Zugriffsprofile einrichten, um genau festzulegen, wie lange und wann die Internetnutzung an einzelnen Tagen der Woche für alle Geräte im Heimnetzwerk erlaubt ist. Darüber hinaus können Sie das Öffnen bestimmter Websites verhindern oder nur den Zugriff auf bestimmte Websites erlauben.

Einschränkung der Internetnutzung durch Kindersicherung

Allgemeine Zutrittsprofile sind zu diesem Zweck in der FRITZ!Box bereits vorkonfiguriert:

Standard: Standardmäßig verwenden alle Geräte im Heimnetzwerk dieses Profil und es wird automatisch allen neuen Geräten im Heimnetzwerk zugewiesen.

Blockiert: Geräte, die diesem Profil zugeordnet sind, können nicht die fritzbox wlan sperre umgehen und niemals auf das Internet zugreifen.

Uneingeschränkt: Geräte, die diesem Profil zugeordnet sind, können jederzeit uneingeschränkt auf das Internet zugreifen.

Gast: Dieses Profil gilt für alle Geräte im Gastnetz und kann individuell angepasst werden.

Für Benutzer oder Benutzergruppen, deren Internetnutzung Sie individuell regeln möchten, können Sie eigene Zugangsprofile erstellen.

Jedes Zugangsprofil kann einem oder mehreren Geräten zugeordnet werden. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass Smartphone, Computer und Spielekonsole eines Kindes den gleichen Einschränkungen und beispielsweise einem gemeinsamen Zeitbudget unterliegen.

Anforderungen / Einschränkungen

Die Funktion Kindersicherung ist nicht verfügbar, wenn die FRITZ!Box die Internetverbindung eines anderen Routers nutzt („IP-Client-Modus“). In diesem Fall regeln Sie den Internetzugang im anderen Router.

Geräte im Gastnetz (privater Hotspot) sind immer dem Zugangsprofil „Gast“ zugeordnet und können nicht einzeln geregelt werden.

Hinweis: Alle in diesem Handbuch enthaltenen Anweisungen zur Konfiguration und Einstellung beziehen sich auf das neueste FRITZ!OS für die FRITZ!Box.

1 Erstellen eines Zugangsprofils

  • Erstellen Sie eigene Zugangsprofile für alle Benutzer oder Benutzergruppen, deren Internetnutzung Sie individuell regeln möchten:
  • Klicken Sie in der FRITZ!Box Benutzeroberfläche auf „Internet“.
  • Klicken Sie im Menü „Internet“ auf „Filter“.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte „Zugangsprofile“ und dann auf die Schaltfläche „Neues Zugangsprofil“.
  • Geben Sie im Feld „Name“ den Namen des Benutzers oder der Benutzergruppe ein, für die Sie die Internetnutzung regeln möchten.
  • Geben Sie im Fenster „Zeitraum“ an, wann die Internetnutzung erlaubt sein soll.
  • Geben Sie im Fenster „Zeitbudget“ an, wie lange Mitglieder dieses Profils an einzelnen Tagen der Woche das Internet nutzen dürfen. Zeitbudgets sind nicht für die Verwendung mit Messengern wie WhatsApp geeignet, da sie ständig auf das Internet zugreifen.
  • Wenn Sie ein Zeitbudget einrichten und alle Geräte mit diesem Zugriffsprofil die verfügbare Zeit teilen sollen, aktivieren Sie die Option „gemeinsames Budget“.
  • Wichtig: Es ist nur sinnvoll, gemeinsame Budgets für Zugriffsprofile von Benutzern zu verwenden, die mit mehr als einem Gerät auf das Internet zugreifen (z.B. Smartphone, Computer und Spielkonsole eines Kindes). Diese Option ist nicht für Benutzergruppen geeignet.
  • Aktivieren Sie die Option „Nutzung des Gastzugangs gesperrt“.
  • Wenn Sie den Zugriff auf Websites einschränken möchten:
  • Aktivieren Sie die Option „Websites filtern“.
  • Wenn Sie nur den Zugriff auf bestimmte Websites erlauben möchten, aktivieren Sie die Option „Websites zulassen (Whitelist)“.
  • Wenn Sie bestimmte Websites blockieren möchten, aktivieren Sie die Option „Websites blockieren (Blacklist)“.
  • Wichtig: Wenn eine Filterliste aktiviert ist, ist es nicht möglich, direkt auf IP-Adressen im Internet zuzugreifen. Im Folgenden wird beschrieben, wie Sie Filterlisten für Websites erstellen.
  • Klicken Sie auf „OK“, um das Zugangsprofil zu speichern.

2 Zuordnung von Geräten zu einem Zugangsprofil

  • Ordnen Sie allen Geräten im Heimnetzwerk ein geeignetes Zugriffsprofil zu:
  • Klicken Sie in der FRITZ!Box Benutzeroberfläche auf „Internet“.
  • Klicken Sie im Menü „Internet“ auf „Filter“.
  • Wählen Sie aus der Dropdown-Liste die gewünschten Zugriffsprofile für das gesamte Gerät aus:
  • Wenn das Gerät über einen uneingeschränkten Internetzugang verfügen soll, wählen Sie aus der Dropdown-Liste das Zugangsprofil „Uneingeschränkt“.
  • Wenn das Gerät nicht auf das Internet zugreifen darf, wählen Sie das Zugangsprofil „Gesperrt“ aus der Dropdown-Liste.
  • Wenn Sie den Internetzugang für das Gerät einschränken möchten, wählen Sie eines der von Ihnen erstellten Zugangsprofile aus der Auswahlliste.

Beispiel:

Du hast das Zugangsprofil „John“ für deinen Sohn erstellt. John nutzt das Internet mit seinem Smartphone, Computer und seiner Spielkonsole. Um sicherzustellen, dass Johns Zeitbudget den Internetzugang von all diesen Geräten beinhaltet, ordnen Sie alle drei dem Zugangsprofil „John“ zu.

Klicken Sie auf „Übernehmen“, um die Einstellungen zu speichern.

Wiederholen Sie die Schritte 3 und 4 für alle Geräte im Heimnetzwerk.