Grayscale Bitcoin Trust wird mit Rekordrabatt gehandelt

Grayscale Bitcoin Trust Aktien werden derzeit billiger gehandelt als die Bitcoin, die sie repräsentieren, was darauf hindeutet, dass die Nachfrage woanders hingegangen ist.

  • Die Aktien von Grayscale Bitcoin Trust werden mit einem negativen Aufschlag von rund -12% gehandelt.
  • Die wachsende Zahl von Wettbewerbern, die niedrigere Gebühren anbieten, könnte einer der Gründe für den Rückgang der Nachfrage sein.

Die Aktien des Grayscale Bitcoin Trust haben sich negativ entwickelt

Die Aktien des Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) haben sich laut der Krypto-Metrik-Plattform Glassnode negativ entwickelt. Die Aktien werden nun mit einem Abschlag von rund 12% gegenüber dem zugrunde liegenden Wert von Bitcoin pro Aktie gehandelt – ein Rekordtief.

GBTC ist ein Bitcoin (BTC)-Trust, der es Anlegern ermöglicht, an den Preisschwankungen der Kryptowährung teilzuhaben, ohne tatsächlich selbst BTC zu kaufen oder zu halten. Grayscale kauft und hält Bitcoin Era selbst und gibt die entsprechende Menge an Aktien aus, die Anleger kaufen können.

Jeder dieser Anteile repräsentiert wiederum eine bestimmte Menge an BTC. Aber da die Anteile auf dem Sekundärmarkt gehandelt werden, können sie mehr oder weniger wert sein als der zugrunde liegende Wert des Bitcoin – bekannt als der Nettoinventarwert (NAV).

Laut der Website von Grayscale entspricht jede GBTC-Aktie derzeit 0,00094685 Bitcoin. Das bedeutet, dass der Bitcoin pro Aktie $44.5 wert ist. Allerdings, GBTC ist eigentlich bei rund $41.40 handeln.

Per Glassnode Daten, GBTC Prämie war so hoch wie 40% Ende Dezember-aber es hat seitdem fallen gehalten. Die letzte große Dip aufgetreten am 22. Februar, wenn die Prämie sank von 12.7% auf 5.19%. Seitdem hat sie sich in den negativen Bereich gewagt und ist dort geblieben und hat den heutigen Tiefststand erreicht.

Was ist die Prämie?

Die Prämie ist die Differenz zwischen den aktuellen Kursen der Aktien und dem Basiswert. Wenn die Prämie positiv ist, zahlen die Anleger mehr für die Aktien, als ihr Basiswert – in diesem Fall Bitcoin – tatsächlich wert ist. Positive Aufschläge signalisieren eine hohe Nachfrage nach einem solchen Angebot, da die Leute bereit sind, mehr zu zahlen, um ein Engagement in der Kryptowährung zu erhalten.

Zum Beispiel wurden die Litecoin- und Bitcoin Cash-Trusts von Grayscale im letzten August mit Aufschlägen von 753% bzw. 351% gehandelt. Wie Decrypt berichtete, lag dies daran, dass sie die einzige Möglichkeit für amerikanische Privatanleger waren, über ihre 401Ks in Kryptowährungen zu investieren.

Ebenso bedeuten negative Prämien, dass die Nachfrage nach GBTC gesunken ist. Einer der Gründe dafür könnte der wachsende Wettbewerb in diesem Sektor sein. Zum Beispiel haben sowohl SkyBridge als auch Osprey bereits ihre eigenen BTC-Trust-Angebote auf den Markt gebracht, die deutlich niedrigere Jahresgebühren als die 2%-Gebühr von Grayscale verlangen: 0,75% bzw. 0,49%. Abgesehen davon wurden kürzlich zwei börsengehandelte Bitcoin-Fonds in Kanada zugelassen und eingeführt – und sie nehmen bereits Fahrt auf.